Drucken

Am Donnerstag, den 6. Februar fand im Naturwissenschaftlichen Technikum Dr. Künkele der 55. Wettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren statt. Das Otto-Hahn-Gymnasium war insgesamt mit 3 Projekten in den Kategorien Chemie, Arbeitswelt und Technik vertreten.

Henri Luppert und Paul Joulin aus der Klasse 5c überzeugten mit ihrem selbstgebauten E-Scooter die Jury und erzielten den zweiten Platz in der Kategorie „Schüler experimentieren Technik“. Sie bauten aus Materialien, die größtenteils vom Schrottplatz stammten, einen E-Scooter. Dieser ist in der Lage eine Strecke von bis zu 3 km mit einer Geschwindigkeit von 18 km/h zurückzulegen. Des Weiteren haben Zeynep Gürbüz und Aaliyah Hess (auch aus der Klasse 5c) mit dem Projekt „Schleim-Ihh“ sowie Mathias Graßmück, Fynn-Lasse Herrmann und Emil Vornehm (Klasse 7a) mit dem Thema „Die Formel für gute Luft“ teilgenommen. Anerkennung für das langjährige, erfolgreiche Engagement beim Wettbewerb Jugend forscht erhielt die Schule von der Stiftung Jugend forscht mit dem Berdelle-Hilge-Schulpreis 2020.