Schon viele denkwürdige Abende hat das OHG bei den Stadtmeisterschaften verbracht, aber wer heute dabei war, wird diesen grandiosen Abend nie vergessen!

Schon in der Zwischenrunde überzeugten wir durch zwei sehr souveräne Siege gegen „ASV Ballerinas“ (eines der ASV-Freizeitvolleyballer-Teams) und „Pefferminzler“; nach quasi fehlerfreiem Spiel gingen die 25er-Sätze jeweils ca. zu 11 für uns aus.

Im echten Halbfinale warteten wir dann – nach einem hervorragenden Vitaminstoß bestens präpariert – auf die „Jäger des verlorenen Satzes“. Das ist ja durchaus eine unserer Lieblingsrollen: „Jäger“-Jäger! Nach furiosem Beginn kamen wir bald etwas ins Hintertreffen und liefen immer einem kleinen Rückstand hinterher. Aber wir blieben hartnäckig: äußerst konzentriert in der Annahme, sehr präzises Stellen, konsequent im Angriff. Dazu ganz wichtig: erfolgreiches Blocken in der Mitte oder sogar schnelle Wege zum Doppelblock außen gegen die Hammerangriffe. Mit 19:19 erreichten wir zum ersten Mal wieder den Ausgleich, aber es wogte hin und her, wieder mit leichten Jäger-Vorteilen. Bei 23:24 ein Matchball gegen uns – abgewehrt… und vorbeigezogen: 26:24! Und das hieß: endlich wieder einmal Finale!

Im Finale sahen wir unseren Vorrundengegner „Mir egal“ wieder. Sie waren noch etwas schlagkräftiger aufgestellt als am Montag, wir aber auch! Ob die jungen Leute nicht so austrainiert sind wie wir oder ob sie uns unterschätzt haben? Jedenfalls ging das Einschlagen an sie, aber dann nicht mehr viel… Über 1:0, 4:1 und 8:3 zogen wir fehlerfrei und hochkonzentriert (aber nicht verbissen) davon. Es ging ja über zwei Gewinnsätze bis 15. Da ist nach so einem Turbostart ein Sätzchen schnell weg. Zu unserer Überraschung blieb ein großes Aufbäumen aus, wir ließen nie eine Serie des Gegners zu und gewannen 15:13. Ich glaube, wir haben das ganze Spiel über geführt; ja, und so hat sich das auch – unglaublicherweise – angefühlt! Fast wie im Rausch! Und nach dem letzten Pfiff sanken wir auf die Knie und einander in die Arme! Was für ein Team! Was für ein Abend!

Fürs OHG spielten mit viel Freude und ganz großartig:

Jutta Dreisigacker, Thea Karrer, Manuela Stein und Stephanie Trefzer; Wolfgang Beutel, Uli Haug, Berni Hufnagel, Micha Liebendörfer, Matthias Marwitz, Martin Stein und Johannes Traut.

Besten Dank auch an die zahlreichen Fans; ihr habt zu diesem Erfolg beigetragen!

Matthias Marwitz