Die schwedische Kinder- und Jugendbuchautorin Astrid Lindgren ist mit ihren zeitlosen Geschichten nicht nur in der ganzen Welt bekannt, sondern schuf mit ihrem Roman „Ronja Räubertochter“ (1981) auch den Beginn einer literarischen Tradition. Denn in den Mittelpunkt rückt nach den früheren Romanfiguren Lotta, Madita und Pipi noch einmal ein selbstbewusstes Mädchen, das in einer harten und schroffen Welt unbeirrt seinen Weg geht.

Ronja wächst als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und seiner Frau Lovis auf der Mattisburg und inmitten der ungehobelten Räuberbande ihres Vaters auf. Schon bald lernt sie Birk kennen, den Sohn des verfeindeten Räuberhauptmanns Borka und dessen Frau Undis, die zu allem Überfluss in dem Teil der Mattisburg leben, der durch einen Blitzeinschlag während Ronjas Geburt vom Hauptbau getrennt wurde und nun von Borka und seinen Räubern als Borkafeste bezeichnet wird. Die beiden Kinder freunden sich trotz ihrer Herkunft schnell an, da sie bald merken, dass sie einander vertrauen und sich aufeinander verlassen können. Doch nicht nur die beiden verfeindeten Räuberfamilien, sondern auch manch gefährliche und irritierende Kreaturen wie Rumpelwichte, Graugnome und Wilddruden stellen ihre Freundschaft auf eine harte Probe …

Die Theater-AG des OHG zeigt Lindgrens Klassiker „Ronja Räubertochter“ im Innenhof des Altbaus. Die Premiere findet am Freitag, den 14. Juni, um 18:00 Uhr unter freiem Himmel im Innenhof des Altbaus statt. Es folgen zwei weitere Aufführungen am Samstag und Sonntag (15. und 16. Juni, jeweils 19:00 Uhr). Der Kartenvorverkauf läuft und findet bis zur Premiere jeden Tag in den großen Pausen am Schachbrett statt (Erwachsene 5 €, SchülerInnen 3 €).

Wir laden Schülerinnen und Schüler, Eltern, Verwandte und Bekannte, Kolleginnen und Kollegen sowie Freunde und Interessierte ganz herzlich ein!