Berufs- und Studienorientierung am OHG

Das Ziel unserer Schule ist es, unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur eigenen Berufs- und Studienwahl zu begleiten, die Voraussetzungen zu schaffen, um ihren eigenen Lebensweg in Bezug auf Fähigkeiten, Neigungen und Interessen zu gestalten, und sie bei der Wahl bezüglich ihres persönlichen Werdegangs gemeinsam mit den Eltern zu unterstützen.

 

Unsere Angebote zur Berufs- und Studienorientierung beginnen in der 7. Klasse und werden bis zur MSS 13 fortgeführt. Die folgende Übersicht soll Ihnen einen Eindruck über das Berufs- und Studienorientierungskonzept des Otto-Hahn-Gymnasiums geben:

 

Sekundarstufe I

Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10
Einführung Berufswahlportfolio
  • Persönliche Stärken & Schwächen
Berufswahlportfolio
  • Persönliches Profil
Berufswahlportfolio
  • Gute Internetadressen, Aktivitätenübersicht
Berufswahlportfolio
  • selbstständiges Bearbeiten
ITG = Informationstechnische Grundbildung
  • Vermittlung von Kompetenzen im Umgang mit Computer, Benutzung von Anwender-Software (Word, PowerPoint, Excel), Verhalten im Netz
Freiwillig: Teilnahme am ECDL = Europäischer Computerführerschein
  • Vertiefung der ITG-Grundbildung, weltweit anerkanntes Zertifikat
Freiwillig ECDL


Deutsch, Englisch, Französisch: Bewerbungsschreiben
Freiwillig ECDL


Verpflichtender Besuch der Betriebspraktikums-Präsentation der MSS 11
  Mögliche Teilnahme am Girls’ und Boys’ Day Berufsmesse: „Eltern stellen ihre Berufe vor“ Berufsmesse: „Eltern stellen ihre Berufe vor“
im jährlichen Wechsel mit …
  Ada-Lovelace-Projekt Sozialpraktikum: einwöchig, im Juni/Juli
Vor- und Nachbereitung in versch. Fächern
Besuch durch Lehrerinnen und Lehrer
Messe: Berufs- und Studienorientierung inkl. Bewerbertraining und Online-Neigungstest
    Auslandsinformationsabend:
Schülerinnen und Schüler berichten von ihren Erfahrungen im Ausland
Auslandsinformationsabend:
Schülerinnen und Schüler berichten von ihren Erfahrungen im Ausland
    Agentur für Arbeit: Berufsorientierung & Elternabend Schülerinnentag an der Uni KL
    Mögliche Teilnahme am Girls’ und Boys’ Day Information und Möglichkeit an versch. Berufs- und Studienorientierungsmessen teilzunehmen
    Planspiel Börse Planspiel Börse

 

Sekundarstufe II

MSS 11 MSS 12 MSS 13
Berufswahlportfolio: selbstständiges Bearbeiten
  • Agentur für Arbeit, Angebot Hochschulen, Übergangsplanung
Berufswahlportfolio: selbstständiges Bearbeiten
  • Agentur für Arbeit, Angebot Hochschulen, Übergangsplanung
Berufswahlportfolio: selbstständiges Bearbeiten
  • Agentur für Arbeit, Angebot Hochschulen, Übergangsplanung
Freiwillig ECDL Freiwillig ECDL Freiwillig ECDL
Berufsmesse: „Eltern stellen ihre Berufe vor“
im jährlichen Wechsel mit …
Berufsmesse: „Eltern stellen ihre Berufe vor“
im jährlichen Wechsel mit …
Information und Möglichkeit an versch. Berufs- und Studienorientierungsmessen teilzunehmen
Messe: Berufs- und Studienorientierung inkl. Bewerbertraining und Online-Neigungstest Messe: Berufs- und Studienorientierung inkl. Bewerbertraining und Online-Neigungstest Individuelle Beratung durch die Agentur für Arbeit
Betriebspraktikum: 2 Wochen im Januar/Februar, Nachbereitung durch Präsentationsnachmittag, Besuch durch Lehrerinnen und Lehrer Informationsveranstaltung BA: Wie geht es nach dem Abitur weiter? Duales Studium, Studienmöglichkeiten und -voraussetzungen, Ausbildungsmöglichkeiten usw. Schnuppertage an der Universität
Information und Möglichkeit an versch. Berufs- und Studienorientierungsmessen teilzunehmen Information und Möglichkeit an versch. Berufs- und Studienorientierungsmessen teilzunehmen  
Individuelle Beratung durch die Agentur für Arbeit Individuelle Beratung durch die Agentur für Arbeit  
Schülerinnentag an der Uni KL Schülerinnentag an der Uni KL  
  Zukunft meistern: freiwillige Workshops an 6 Tagen (Kommunikation, Zielfindung & Bewerbertraining, Outdoor-Teamtraining)

 

 

Berufsmessen:

Messe „Einstieg Beruf“ in der Messe Karlsruhe am 19.01.2019
http://www.einstiegberuf.de/

Ausbildungs- und Hochschulmesse der Agentur für Arbeit Landau am 20. April und 21. April 2018, in der Jugendstilfesthalle in Landau
http://www.ausbildungsmesse-landau.de/

Messe TAG DER WIRTSCHAFT Landau – Die Job- und Bildungsmesse am 17.11.2018 in der Jugendstilfesthalle
https://www.messen.de/de/17341/landau-in-der-pfalz/tag-der-wirtschaft-landau/info

Messe Jobs for Future Mannheim am 22. – 24. Februar 2018 in der Maimarkthalle
https://jobsforfuture-mannheim.de/besucher/oeffnungszeiten-und-termine/

Messe Treffpunkt Kaiserslautern – die Firmenkontaktmesse im Südwesten Deutschlands am 12. – 13.06.2018, Technische Universität Kaiserslautern
https://www.messen.de/de/15010/kaiserslautern/treffpunkt-kaiserslautern/info

 

Tag der offenen Tür Unis/Hochschulen:

Uni Mannheim: Termine für Studieninteressierte:
https://www.uni-mannheim.de/studium/termine/termine-fuer-studieninteressierte/

Techn. Uni Kaiserslautern: Studieninformationstag
http://www.uni-kl.de/schuelerinnen/veranstaltungen-an-der-tu-kaiserslautern/studien-infotag/

Hochschule Karlsruhe: Campustag
https://www.hs-karlsruhe.de/campustag/

Karlsruher Institut für Technologie (KIT): Tag der offenen Tür
https://www.kit.edu/kit/effekte2017.php

Uni Heidelberg: Studieninformationstag
http://www.uni-heidelberg.de/studium/interesse/studientag.html

Uni Koblenz – Landau: Tag der offenen Tür
https://www.uni-koblenz-landau.de/de/infotag/infotag-home

Hochschule Ludwigshafen: Tag der offenen Tür
https://www.hs-lu.de/offene-tuer.html

Hochschulinformationstag an der Hochschule Worms
http://www.hs-worms.de/hit

 

 

Schülerberichte

 

Praktikum am Karlsruher Institut für Technologie

Nächstes Jahr Abi, und was dann? Das habe ich mich in den letzten Monaten oft gefragt und vielen meiner Freunde und Bekannten geht es ähnlich. Man hat zwar viele Ideen, aber selten wirklich ein konkretes Bild von dem was man studieren oder generell machen möchte. 

Deshalb habe ich nicht lange gezögert als sich mir zufällig die Möglichkeit bot, ein Praktikum am KIT ( die Forschungsuniversität der Helmholtz-Gemeinschaft) in Karlsruhe zu machen.  Für den Zeitraum des Praktikums (eine Woche) wurde ich vom Unterricht freigestellt und so startete ich am Montag den 29. Januar 2018.                                                                                                                         

Mein Praktikumsplatz war am Institut für Meteorologie und Klimaforschung (im Bereich der atmosphärischen Aerosolforschung), was sehr gut passte, da ich naturwissenschaftlich interessiert bin, aber von den vielen verschiedenen Studiengängen bisher immer ein bisschen erschlagen war und mir nichts konkretes darunter vorstellen konnte .                                                                                                        

An meinem ersten Tag wurde mir zunächst die AIDA, das Kernstück des Instituts gezeigt und erklärt. In dieser künstlichen Wolkenkammer werden z.B. Aerosole auf ihre Eisaktivität getestet. Nachmittags gab es eine Führung für die neuen Erstsemester Studenten, welcher ich mich anschließen konnte. Diese war sehr interessant für mich, da ich so einen Einblick in den Campus bekam und auch die Dozenten sich vorstellten und einer sogar eine Art „Probevorlesung“ hielt. Im Verlauf der Woche traf ich auch im Institut auf Studenten die am IMK ihre Bachelor, Master oder Doktorarbeiten schrieben und mir von ihren Studiengängen, den Prüfungen und dem Studium allgemein berichteten. 

Ich hatte großes Glück mit meinem Praktikumsplatz am IMK, da ich nicht nur einen kleinen Bereich gezeigt bekam, sondern alle Mitarbeiter sehr bemüht waren mir ihre Arbeit näherzubringen. So konnte ich beim Aufbau zweier neuer mini AIDA Kammern, welche speziell für Messkampagnen in Finnland am KIT entworfen und angefertigt werden, dabei sein und auch selbst ein wenig mithelfen. Mithilfe eines speziellen Computerprogramms durfte ich auch versuchen bestimmte Werkzeugteile zu erstellen.                                                                                                                                                     

Zudem konnte ich sowohl Studenten als auch Mitarbeitern bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung ihrer Versuchsreihen beiwohnen. Neben der AIDA Kammer gab es unter anderem einen Messcontainer zur Untersuchung von Aerosolen in Großstädten, welcher von zwei eigens dafür angereisten jungen Frauen aus China betreut wird, die mir alles genau erklärten.  Es gab auch noch spezielle Geräte zur Messung der Eisaktivität von Aerosolen und vieles mehr.                      

An einem Nachmittag durfte ich auch den IT Mitarbeiter begleiten, was mich –zu meiner eigenen Verwunderung- (vorher hatte ich nie Interesse an Informatik) sehr interessierte.                                            

Abschließend kann ich sagen, dass mir das Praktikum bezüglich meiner Studienwahl sehr weitergeholfen hat, da ich zum einen verschiedene Einblicke in den Berufsalltag an einem Forschungszentrum bekam und gleichzeitig aber auch die Möglichkeit hatte mich mit den Studenten dort auszutauschen und mir diverse Meinungen, Tipps und Ratschläge zu verschiedenen Studiengängen einzuholen.

Zu guter Letzt möchte ich mich noch bei Herrn Vogt, Herrn Professor Dr. Leisner und allen Mitarbeitern am IMK AAF sowie meinen Lehrern bedanken, die mir dieses Praktikum ermöglicht haben.           

Ruth Minges MSS 12

 

       

 

Schülertag an der Universität Heidelberg

 

Die Fakultät für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg veranstaltet jährlich ihren traditionellen Schülertag „Probieren vor dem Studieren“, an dem Studien-Interessierte die Möglichkeit haben, sich zu informieren. Also entschied ich mich, den Schülertag am 20. Mai 2017 zu besuchen, um einen ersten Eindruck von einem möglichen Physikstudium zu gewinnen.

Treffpunkt war um 9:30 an einem der Physik-Hörsäle auf dem Campus „Im Neuenheimer Feld (INF)“ in Heidelberg. Nachdem die Schüler vom Organisator des Schnuppertages begrüßt worden waren, stellte zunächst der Dekan die von ihm geleitete Fakultät kurz vor. Dabei war ich beeindruckt, zu hören, wie erfolgreich einige der Absolventen und lehrenden Professoren in ihrem Fachgebiet sind. Anschließend wurden Beispielvorlesungen in Experimentalphysik und Theoretischer Physik gehalten. Nach einer kurzen Pause wurden die verschiedenen Möglichkeiten des Physikstudiums vorgestellt. Dabei zeigte sich die Flexibilität des Studiengangs darin, dass man sich nach dem Bachelor sowohl weiter spezialisieren als auch ohne Probleme noch nachträglich auf ein Lehramtsstudium umsatteln kann.

Gegen Mittag gab es einen gemeinsamen Imbiss, bei dem ich mich hervorragend mit anderen Schülern austauschen konnte. Das Nachmittagsprogramm stellte sich als der spannendste Part heraus. Denn jetzt wurden Vorträge aus aktuellen Forschungsgruppen präsentiert, was mir einen anregenden Einblick gewährte. Besonders packend fand ich, dass ein Team von Wissenschaftlern aus mehreren Teilgebieten der Naturwissenschaften (Physik, Biologie, Chemie, …) an sogenannten „Nanomaschinen mit optischen Funktionalitäten“ forschte. Diese winzigen Maschinen werden mit DNA-Strängen gebaut, wobei ihnen mithilfe der jeweils komplementären Basen ein beliebiges Aussehen verliehen werden kann. Das Ziel dieser Forscher ist es, letztendlich z. B. Krankheiten im menschlichen Körper gezielt bekämpfen zu können. Diesen Vorträgen schloss sich eine Besichtigung von Labors und Experimenten an, wobei ich selbst entscheiden durfte, welche ich gerne sehen würde. Hierbei kam ich mit Doktoranden in Kontakt, die mir noch aus ihrer persönlichen Erfahrung vom Physikstudium berichten konnten. Um 17 Uhr war der Schülertag beendet.

Obwohl es ein langer Tag war, war ich froh teilgenommen zu haben, da die Informationen hilfreich und die Vorträge sehr faszinierend waren. Daher kann ich Interessierten an einem naturwissenschaftlichen Studium nur empfehlen, einen Schülertag wie den an der Uni Heidelberg zu besuchen. Die Veranstaltung ist kostenlos, nur eine Anmeldung ist vonnöten. Weitere Informationen gibt es auf www.physik.uni-heidelberg.de/schuelertag.

 

Lukas Kalvoda MSS 13