Im Halbfinale trafen die OHG-Mädchen auf die Spielerinnen des HHG Kaiserslautern, und wie befürchtet war das auch die Endstation.

Die Mädchen begannen nervös, fanden sich dann aber immer besser ins Spiel hinein. Die Abwehr stand sicher und Jana sorgte mit tollen Paraden dafür, dass für Kaiserslautern zunächst kein Durchkommen war.

Im Gegenzug hatten auch die OHG-Mädchen Chancen und das Spiel war über weite Strecken recht ausgeglichen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde dann aber deutlich, dass Kaiserslautern über eine Mannschaft verfügt, die nur aus Vereinsspielerinnen besteht, welche zudem aus den Fußballklassen der Schule zusammengesetzt war, und so gingen die Gegnerinnen deutlich mit 3:0 in Führung, ehe Enya kurz vor dem Schlusspfiff ein schönes Tor aus der Distanz erzielen konnte.

In der zweiten Halbzeit stemmten sich die OHG-Mädchen mit aller Kraft gegen Kaiserslautern, das am Ende auch nur noch zu einem weiteren Tor kommen konnte.

Insgesamt gewann Kaiserslautern zwar verdient; die Tore resultierten allerdings aus individuellen Fehlern und nicht aus einer generellen Schwäche der OHG-Mannschaft.

Insgesamt also ein großes Lob an die OHG-Mädchen, allen voran Jana Baudy und an Cora Mletzko, die ganz kurzfristig eingesprungen war!

Es spielten: Jana Baudy, Fabienne Benra, Lara-Marie Benra, Annalena Block, Katrin Braun, Cora Mletzko, Annika Reinhardt, Hanna Völlinger, Helena Winhart, Enya Wolf.


(Gundula Clement)